Auf Geometriekurs: So stylt man den Karo-Trend

Karo Trend
 
Karos erleben im Herbst 2017 ein fulminantes Revival. Manch einer fühlt sich bei Karos an den Grunge-Look der 90er Jahre erinnert. Kurt Cobains Flanellhemden sind bis heute legendär. Andere denken vielleicht an Schottenröcke. Die unterschiedlichen Karomuster, sogenannte Tartans, zeigten einst die Zugehörigkeit zum jeweiligen Clan auf. Wieder andere assoziieren mit Karos Holzfällerhemden, Cowboys und Landidylle.
 
Ganz klar: Der Karo-Look hat Tradition. Doch im Herbst 2017 zeigt er sich frisch und unverbraucht, vielseitig und überraschend – vorausgesetzt, man beachtet einige Styling-Regeln. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich kariert stylisch in Szene setzen.
 

Karo-Blazer

 
Wer glaubt, Karos seien nicht businesstauglich, der wird spätestens in dieser Saison eines Besseren belehrt. Karo-Blazer liegen voll im Trend und machen auch im Büro eine tolle Figur.
Besonders edel wirkt der Blazer, wenn sich der Rest des Outfits in Zurückhaltung übt: Dezente, klassische Farben wie Schwarz, Weiß und Grau geben dem Karo-Look den richtigen Rahmen.
Aber auch in Kombination mit einer Jeans und einem schlichten weißen Shirt oder einer Bluse macht er eine tolle Figur.

Karo-Hemd

 
Geht nur bei Männern und nur auf dem Oktoberfest? Von wegen! Das farbenfrohe Karo-Hemd kleidet diesen Herbst auch Frauen perfekt. In Kombination mit einer Jeans wirkt es lässig. Besonders Frauen mit einer ovalen oder runden Gesichtsform stehen karierte Oberteile.
 
Übrigens: Kleinteilige Karomuster sehen vor allem an zierlichen Frauen toll aus, großflächige Karos kommen bei großen Frauen toll zur Geltung.
 

Karo-Jacke

 
Warm, kuschelig und dabei schick: Eine Karojacke ist der perfekte Begleiter auf einem Herbstspaziergang.
 
So farbenfroh wie der Herbst selbst wirkt das Outfit, wenn Sie bei der Hose oder dem Rock eine Farbe aufgreifen, die in der Jacke vorkommt. Außerdem gilt auch hier: Jeans und Karo mögen sich.
 

Karo-Rock

 
Karo-Röcke sind diesen Herbst ebenfalls total angesagt und kommen zum Beispiel im Zusammenspiel mit einem schlichten Rollkragenpullover gut zur Geltung.
 
Wer es rockiger mag, darf auch gerne Lederjacke und High Heels kombiniere. So wirkt der Karo-Rock garantiert nicht angestaubt. Karostücke kombiniert frau am besten mit einfarbigen Teilen – im Falle eines Karo-Rocks gerne auch mit einem Oberteil in einer Leuchtfarbe.

Extratipp für Mutige

 
Ganz Mutige dürfen sich auch im Mustermix üben: Karo zu Karo – das passt durchaus. Vorausgesetzt beide Teile haben die gleiche Farbnuance. Auch die Kombination eines Karo-Blazers mit einer Hose mit Seitenstreifen liegt diesen Herbst voll im Trend.
 

> Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.