Cord – schick, warm und wieder im Kommen


Schon in den 1970er Jahren griffen modebewusste Frauen und Männer in der kalten Jahreszeit gerne zu Cord, denn dieser Stoff ist nicht nur schick, sondern hält obendrein auch noch schön warm. Dieses Jahr ist Cord wieder total angesagt und darf deswegen in keinem Kleiderschrank fehlen. Ein guter Grund, sich den Stoff einmal genauer anzusehen. Unsere beliebten Outfitvorschläge kommen natürlich auch nicht zu kurz – diesmal haben wir jeweils zwei Trendteile für Sie und Ihn.

Strukturierter Stoff mit Wohlfühlfaktor

Cord ist ein strukturierter Stoff, der samtartige Längsrippen aufweist. Das weiche Material besteht aus einem sehr hohen Anteil an Baumwolle (80 bis 90 Prozent) und zu 10 bis 20 Prozent aus Polyester. Die Längsrippen stehen je nach Gewebe in unterschiedlichem Abstand zueinander.

Cordarten

Es gibt mehrere Cord-Arten, welche sich in der Anzahl der Rippen auf zehn Zentimetern Stoff unterscheiden. Babycord, auch unter dem Begriff Feincord bekannt, besitzt mehr als 40 Rippen. Das macht ihn zur samtigsten und weichsten Cord-Art von allen. Breitcord verfügt über zehn bis 25 Rippen auf zehn Zentimetern Stoff und ist daher besonders robust.

Breitcord kam traditionell zur Herstellung von Zunftkleidung zum Einsatz und findet sich heute in Sakkos, Westen oder Hosen wieder. Daneben gibt es noch Trenkercord, Genuacord, Fancycord, Kabelcord, Stretchcordund Antikcord sowie einige mehr. Stretchcord verfügt über einen geringen Anteil an Elasthan – er wird vor allem für die Produktion von Hosen oder Röcken verwendet.

Cord im Wandel der Zeit

Cord ist auch unter dem Begriff Manchester bekannt, weil er dort Ende des 18. Jahrhunderts das erste Mal produziert wurde. Während Cord in Zeiten der Industrialisierung aufgrund seiner Eigenschaften wie Reißfestigkeit und Robustheit in erster Linie von der Arbeiterklasse getragen wurde, entdeckten in den 1950er Jahren die Intellektuellen den Stoff für sich.

In den 1960er Jahren zeigten sich die Beatles gerne in Cordanzügen. Und in den 1970er Jahren entwickelte sich Cord dann zum Kleidungsstück der breiten Masse. In den 1980er und 1990er Jahren galt Cord dann vielerorts als altmodisch. Diesen Winter ist Cord wieder zurück und voll im Trend. Dass Cord keineswegs altbacken ist, beweisen unsere vier folgenden Outfits.

 

Unsere Cord-Outfitvorschläge für Sie

Damen-Outfit 1: Schick mit Cordrock

Auch im Winter müssen Sie auf einen Rock nicht verzichten. Wie gemacht für kalte Temperaturen sind Cordröcke, da diese Wärme spenden und zugleich schick aussehen.

Der kurze bordeauxrote Cordrock im 5-Pocket-Style der Marke Via Cortesa ist besonders angenehm zu tragen, da er aus 100 Prozent Baumwolle besteht.Mit seiner bordeauxroten Farbe stimmt er wunderbar auf die Weihnachtszeit ein.

Tragen Sie dazu eine Bluse in Schlupfform von Bexleys Woman. Sie zeichnet sich durch einen Allover-Print aus, der neben den Farben Schwarz, Weiß und Gelb auch Rot enthält. Zu Rock und Bluse können Sie eine schwarze Ballonmütze in Cord kombinieren, die farblich zum restlichen Outfit passt.

 

Damen-Outfit 2: Lässig mit Cord-Sweatshirt

Cord ist vielseitig. Dass der Stoff auch Ausdruck eines lässigen Stils ist, beweist das blaue Sweatshirt von My Own. Es besticht durch einen Cordeinsatz mit Letterprint auf der Vorderseite.

Die langen Ärmel sind gerade im Winter vorteilhaft. Besonders gut zum Sweatshirt macht sich eine olivfarbene Hose mit Garment-Dyed-Effekt der Marke Bexleys Woman. Unregelmäßigkeiten in Farbe und Struktur gehören zur Optik der Hose.

Das lässige Outfit eignet sich prima zum Shoppen. Dabei darf natürlich eine Tasche für die persönlichen Wertgegenstände nicht fehlen. Eine blaue Umhängetasche mit Lochstickerei passt perfekt zum restlichen Ensemble.

 

Unsere Cord-Outfitvorschläge für Ihn

Herren-Outfit 1: Trendy mit Cordhemd

Cord steht auch den Männern, keine Frage. Mit diesem blau-rot-karierten Hemd aus Babycord sind Sie voll im Trend. Dieses lässt sich super in der Freizeit tragen – und die schlanke Passform setzt den Oberkörper in Szene.

Zum Hemd können Sie eine 5-Pocket Power Stretch Hose der Marke Bexleys Man kombinieren. Sie besteht zu 98 Prozent aus Baumwolle und zu zwei Prozent aus Elasthan, was für einen besonders angenehmen Tragekomfort sorgt.

Durch ihre blaue Farbe gibt sie zum Hemd ein stimmiges Gesamtbild ab. Eine blaue Schiebermütze aus Cord rundet das Outfit gekonnt ab.

Herren-Outfit 2: Smart mit Cordhose

Die dunkle, cognacfarbene Cordhose von Bexleys Man ist zeitlos, sodass sie Mann fast immer tragen kann. Aufgrund ihrer Farbe ist sie vielseitig kombinierbar. Ein klassischer Strickpullover in Marine von Bexleys Man passt dazu genauso gut wie ein fesches Hemd.

Der Strickpullover zeichnet sich durch einen gerippten V-Ausschnitt und Bündchen an Arm- und Saumabschluss aus. Seide- und Kaschmiranteil sorgen dafür, dass der Pullover sich gut auf der Haut anfühlt.

Wenn Sie im Winter am Hals frieren, greifen Sie einfach zu einem blau-grauen Webschal, den Sie sich locker um den Hals legen.

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Yoga tut im Winter gut: Wir stellen Ihnen zwei Übungen vor

Gut schlummern leicht gemacht: Unsere Tipps für einen erholsamen Schlaf

Bunt sind meine Kleider: Das können Sie in der kalten Jahreszeit tragen

> Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.