Fitness-Outfits: Styletipps für Indoor und Outdoor

Fitness-OutfitsFunktionell sollen sie sein, aber auch schick – die Outfits für Fitnessstudio und Outdoor-Sport. Wir verraten Ihnen, wie Sie überall perfekt gekleidet sind.
 

Schick und funktionell beim Indoor-Training

 


 
Zum Aufwärmtraining gehören eine Fleecejacke oder ein Hoodie, die Sie danach einfach wieder ausziehen können. Shirts und Hose dürfen nirgendwo kneifen, aber auch nicht zu weit sitzen und die Bewegungsfreiheit nicht einschränken. Natürliche Stoffe wie Baumwolle und Bambus saugen zwar Schweiß auf, geben diesen aber nicht gleich wieder ab und sorgen für Schweißflecken, weswegen Funktionsstoffe besser geeignet sind. Sportsocken sollten rutschfest am Fuß sitzen und Polsterbereiche haben. Wählen Sie Ihre Sportschuhe immer etwas größer, um den Zehen genügend Freiraum zu lassen, und tragen Sie niemals Schuhe, die Sie draußen getragen haben, das ist nämlich ein absolutes No-Go.
 
Studio- und Club-Dresscodes besagen, dass zu viel Haut und zu enge Kleidung störend auf Mittrainierende wirken. Deshalb sind lange oder dreiviertellange Hosen und T-Shirts statt Tanktops gern gesehen. Shirts oder Funktionsblusen mit V-Ausschnitt strecken den Hals und lenken die Blicke dezent auf Ihr Dekolleté. Farblich dürfen Sie tragen, was Sie mögen, solange es farblich zueinander passt – toll sind Sets. Starke Kontraste machen eine schlanke Linie, während einfarbig oder klein gemustert eher unvorteilhaft wirkt. Farbenfrohe Badelatschen sind in der Dusche und im Nassbereich von Pool und Sauna ein Muss.
 

Perfekte Outfits fürs Outdoor-Training


 
Unter die Sportbekleidung gehört ein Sport-BH, Funktionsunterwäsche oder im Winter atmungsaktive Thermounterwäsche. Je nach Outdoor-Sportart sollten Sie die Beinweite der Sporthose oder Fitness-Tights wählen, denn beim Fahrradfahren oder Laufen können zu weite Schnitte Ihre Bewegungen einschränken. Das Oberteil ist bestenfalls ein Funktionsshirt. Tragen Sie darüber eine Funktionsjacke aus mehreren Membranen, die Wind und Wetter abhält, ohne einen Hitzestau zu verursachen. Das Schuhwerk und die Socken sollten immer genau auf die gewählte Sportart abgestimmt sein.
 
Bei der Farbwahl sollten Sie nicht zu sehr auf Schwarz setzen, denn kräftige Komplementärfarben sind die besseren Hingucker. Mit dem dunkleren Ton an der eher zu kaschierenden Körperpartie machen sie sogar schlank. Zum Look gehört beim Outdoor-Training Kleidung mit eingearbeiteter Reflexionsfäche als Sicherheitsfeature, das ganz nebenbei auch noch sehr stylish aussehen kann.

> Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.