Harald Glööckler: Von einem, der auszog, mehr Glamour in die Welt zu bringen

Harald Glööckler

Kurvige Frauen sind sexy und lebenslustig, meint Harald Glööckler, der markanteste Mode-Stern an Deutschlands Fashionhimmel. Seine Kreationen umschmeicheln die weibliche Figur der Trägerinnen jenseits Size-Zero. Mit seiner neuesten Modelinie „AMOURÖÖS®“, die Glööckler in Kooperation mit ADLER herausbringt, möchte er Damen mit Kleidergröße 44 bis 62 wie Prinzessinnen kleiden. Wäre die Venus von Milo nicht heute auch ein Plus-Size-Model?
 

Kreation einer lokalen Ikone

 
2016_kw47_gloeckler_01Harald Glööckler (51 Jahre) ist eine selbstinszenierte Kunstfigur. Ähnlich wie damals Mooshammer ist sein Vorbild Märchenkönig Ludwig II. Geht nicht gibt es bei dem Autodidakten nicht. Er ist untersetzt? Fettabsaugung. Die Berliner Szene lehnt ihn ab? Privates Krafttanken im grünen Kirchheim an der Weinstraße. „Vogue“ und „Elle“ akzeptieren ihn nicht? Dann eben Boulevard-Liebling und TV-Star.
 
Die Welt ist hässlich? Erschaffe eine neue!
 
Harald Glöckler, wie er eigentlich heißt, hatte keine schöne Kindheit. Das mag ein Grund sein, warum er sich heute für das Kinderhilfswerk engagiert. Mit seinem Bruder wuchs er in einer Atmosphäre häuslicher Gewalt in dem kleinen Ort Maulbronn-Zaisersweiher auf. Im Alter von 7 Jahren besuchte der kleine Harald mit seiner Mutter eine prunkvoll eingerichtete Villa und verliebte sich in den Stil. Er wollte seine Welt genauso schön gestalten. Als er 14 war, starb seine Mutter an den Folgen eines laut Glööckler durch den Vater verursachten und offiziell als Unfall deklarierten Treppensturzes. Der junge Mann begann, sich seine Welt zu formen.
 

Ein ambitioniertes Duo

 
Mit seinem 17 Jahre älteren Ehemann und Geschäftspartner Dieter Schroth hat der Kreative einen gewieften und engagierten Geschäftsmann an seiner Seite, der seine Ideen bestmöglich vermarktet. Kennengelernt haben sie sich in einer Bar, nachdem Glöckler seine Lehre als Einzelhandelskaufmann in Baden-Württemberg abgeschlossen hatte. Er begann, in Schroths Herrenboutique mitzuarbeiten. 1987 eröffneten die beiden ein Modegeschäft in Stuttgart, das zunächst „Jeans Garden“ hieß und später – aufgrund des von Glöckler eingebrachten Stils – in „Pompöös“ umgetauft wurde. Glöckler wurde zu Glööckler, Pompöös zur eingetragenen Marke, und die beiden waren nicht mehr aufzuhalten.
 

Hans Dampf in allen Gassen

 
Die ganze Erfolgsgeschichte des Schwaben füllt bereits drei Bücher. Er ist Modezar, Maler und erfolgreicher Geschäftsmann. Fruchtbare Kooperationen, eine immer breitere Produktpalette und das Fernsehen als Instrument machen ihn medial omnipräsent. Zuletzt saß er in der Jury des TV-Castings „Curvy Supermodel“ und zeigt damit wieder sein untrügliches Gespür für die Schönheit weiblicher Rundungen, das sich in seiner neuen „AMOURÖÖS®“-Kollektion widerspiegelt.
 

Auf dem Weg zum Modeolymp

 
Auch wenn ihm die Catwalks in Mailand, Paris und New York noch immer verwehrt bleiben, sind „Pompöös“ ebenso wie „Glööckler“ hierzulande namhafte Marken. Tragbar wie die Mode von Lagerfeld, mit einer Extraportion Prunk, wenn auch längst nicht mehr so überladen wie zu seinen Anfängen, hat der ungewöhnliche Modedesigner seine Nische gefunden.
 
Amouröös by Glööckler
 

> Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.