Herbstzeit ist Kartoffelzeit: unsere beiden Lieblingsrezepte

Herbstrezept Kartoffel-PfannkuchenSobald es kühler wird, verlangt es uns nach etwas Deftigem, aber gesund soll es bitte auch sein. Kein Wunder also, dass Kartoffelgerichte im Herbst ganz oben auf unserem Speiseplan stehen. Die Klassiker wie Kartoffelsuppe bzw. deftiger Eintopf, Kartoffelgratin und Kartoffelauflauf in jeder Variation dürfen dabei ebenso wenig fehlen wie knusprige Bratkartoffeln. Mit Kartoffeln kann man aber noch viele weitere Leckereien zaubern. Hier sind unsere diesjährigen Lieblingskartoffelgerichte.
 
Hinweis zur Vorbereitung: Bei beiden Rezepten sollten Sie eine Warmhalteplatte bereithalten oder den Backofen zum Warmhalten bei 80 Grad vorheizen, da die Gerichte heiß am besten schmecken.
 

Sesam-Kartoffel-Frikadellen

Diese deftig-leckeren Kartoffelpflanzer machen einfach süchtig. Das folgende Rezept für die Kartoffel-Buletten reicht für vier Personen als Hauptgericht. Tipp: Für eine vegetarische (aber nicht vegane) Variante ersetzen Sie einfach den Speck mit gegarten Erbsen.
 
Sie brauchen:
800 g mehlig kochende Kartoffeln
50 g Speck
50 g Paniermehl (gern etwas mehr bereithalten)
50 g Sesam
10 g Speisestärke
10 g Salz
2 Eier (Größe M)
2 große Zwiebeln
1 Prise Muskatnuss
1 Prise getrockneter Majoran
1 Prise weißer Pfeffer
50 ml Olivenöl (alternativ Sonnenblumenöl oder Butterschmalz)
 
Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, vierteln und in einem großen Topf weich kochen. Nach dem Abgießen etwas abkühlen lassen. Den Speck würfeln, die Zwiebel schälen und fein hacken. Die noch warmen Kartoffeln durch eine Presse in eine Schüssel drücken oder mit einem Stampfer zermusen. Den Speck in einer heißen Pfanne auslassen, kurz kross anbraten, die Zwiebelstückchen hinzufügen und glasig braten. Beides zu der Kartoffelmasse hinzugeben und dann Eier, Stärke, Salz, Muskatnuss, Majoran und weißen Pfeffer hinzufügen. Die Masse kräftig mischen und kneten. Sie sollte geschmeidig, aber nicht flüssig sein – fügen Sie notfalls etwas Paniermehl hinzu. Aus der Masse etwa 16 Frikadellen formen. Den Sesam und 50 g Paniermehl mischen und die Frikadellen darin wälzen. Öl in die Pfanne geben und die Frikadellen bei mittlerer Hitze in der Pfanne von beiden Seiten etwa 5 Minuten rundum knusprig braun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und warmhalten, bis alle Frikadellen fertig sind. Heiß servieren.
 
Dazu passen als Beilage grüne Bohnen, Erbsen und grüne Salate. Wenn die Kartoffel-Buletten die Beilage sind, passt jedes deftige Fleischgericht. Mit Erbsen statt Speck im Frikadellenteig passt auch Fisch.
 

Kartoffel-Kräuter-Pfannkuchen

 
Herbstrezept Kartoffel-Pfannkuchen
Dieses Hauptgericht ist auch für Vegetarier und Veganer eine köstliche Gaumenfreude. Die Zubereitung geht schnell und unser Rezept ergibt ein Dutzend kleiner kartoffeliger Pfannkuchen.
 
Sie brauchen:
600 g festkochende Kartoffeln
60 g Butter (für Veganer: Margarine)
20 g frische Petersilie
20 g frischer Schnittlauch
Tipp: Alternativ gehen auch getrocknete Kräuter, dann aber unbedingt abschmecken!
20 ml Olivenöl
1–2 Prisen Salz
1–2 Prisen schwarzer Pfeffer
 
Zubereitung:
Petersilie und Schnittlauch fein hacken und mit dem Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben. Kartoffeln grob in die Schüssel reiben und mit der Kräutermischung vermengen. Backofen bei 80 Grad vorheizen. Die Hälfte der Butter oder Margarine mit dem Olivenöl zusammen in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, bis sich Bläschen bilden. Mit einem Schöpflöffel oder großem Esslöffel die Kartoffelmasse portionsweise in die Pfanne geben und von beiden Seiten etwa drei bis vier Minuten braten, bis die Pfannkuchen goldbraun sind. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen, warm stellen, bis alle Pfannkuchen fertig sind. Heiß servieren.
 
Die Kartoffel-Kräuter-Pfannkuchen sind die perfekte Beilage für so ziemlich jedes herbstliche Gericht und auch solo als pikante Snacks oder Hauptgericht sehr lecker.
 
Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!
 
Beide Rezepte stammen aus den Kochnotizen der Oma einer unserer Redakteurinnen und wurden genussvoll getestet.

> Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.