Lecker und leicht: kalorienarme und gesunde Weihnachtsnaschereien

Gesunde Weihnachtsnaschereien
 
Leckereien sind gerade zur Adventszeit Seelenbalsam – wenn da nur nicht die vielen Kalorien wären, die sich langsam, aber hartnäckig auf die Hüften setzen. Aber wollen wir wirklich auf Kekse, Plätzchen und Co. verzichten? Mit diesen Leckereien erfreuen Sie Körper und Seele auf kalorienarme und gesunde Weise:
 

Winterliche Früchte

 
Ob es frische Früchte wie Mandarinen sind, deren Duft zur Adventszeit einfach dazugehört, oder Trockenfrüchte: Mit diesen leckeren Snacks sorgen Sie dafür, dass Ihre Naschlust gestillt wird und Ihr Körper mit Ballaststoffen, Kalzium, Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird. Achten Sie bei Trockenobst wie Bananen, Apfelringen, Aprikosen oder Datteln darauf, dass es nicht geschwefelt oder mit Zucker versetzt wurde. Alternativ können Sie auch in ein Dörrgerät investieren und Ihre Fruchtsnacks selbst machen. Naschkatzen, denen getrocknete Früchte pur zu gesund sind, können die Snacks mit einem Überzug aus dunkler Schokolade aufpeppen.
 

Knackige Natursnacks

 
Nüsse, Mandeln und Kerne sollten Sie, wenn es nach Ernährungsexperten geht, in kleinen Mengen bis zu 25 g jeden Tag zu sich nehmen, um damit Ihren Bedarf an Eiweiß, Vitamin B, Kalzium und Omega-3-Fettsäuren zu decken. Sie haben zwar einen sehr hohen Fettgehalt und schlagen mit vielen Kalorien zu Buche, sind aber einfach gesund.
 

Gesunde Energiebällchen

 
Gesunde WeihnachtsnaschereienKleine Energiebällchen, die optisch an Rumkugeln erinnern, sind kinderleicht ohne Backen herzustellen, schmecken toll und sind kalorienarm – und dabei auch noch gesund.
 
Sie brauchen für ein Grundrezept:
100 g süße Trockenfrüchte (zum Beispiel Datteln, Cranberrys oder Aprikosen)
50 g Nüsse, Samen oder Mandeln
50 g ungezuckertes Kakaopulver oder Kokosflocken
 
Die Früchte und Nüsse werden klein gehackt und mit zwei Teelöffeln Kakaopulver gemischt. Wer es lieber cremig mag, kann auch einen Teelöffel Erdnussbutter (Achtung: kalorienreich) oder Apfelmark zur Masse hinzufügen. Danach wird die Masse in den Kühlschrank gestellt und nach einer Stunde zu kleinen Pralinenkugeln geformt. Zum Schluss wälzen Sie die Kugeln im Kakaopulver oder in den Kokosflocken. Wenn das Kakao-Topping nicht hält, benetzen Sie die Kugeln mit etwas Wasser. Das Rezept lässt sich beliebig variieren und verfeinern.
 

Kalorienarme Fruchtmark-Haferplätzchen

 
Hafer ist lecker, kalorienarm und enthält Eiweiß, Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine. Das macht ihn zu einer gesunden Zutat. Für diese Plätzchen benötigen Sie insgesamt nur 20 Minuten:
 
Sie brauchen dafür:
100 g Haferflocken
150 g Fruchtmark
50 g zerhackte Pistazien, Nüsse oder zerhackte Trockenfrüchte
 
Der Backofen wird zunächst mit 180 Grad vorgeheizt. Die Zutaten werden gemischt, zu Plätzchen geformt und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platziert. Nach einer Viertelstunde Backzeit sind die Kekse fertig.
 

Unsere Tipps, um die Weihnachtszeit gesund und kalorienarm zu genießen:

 
• Verwenden Sie bei allen Rezepten Xylit statt Zucker. Sie finden den Birkenzucker in gut sortieren Supermärkten, im Reformhaus und im Internet. Xylit besitzt die gleiche Süße pro 100 g wie Zucker und hat eine sehr ähnliche Konsistenz, dafür aber nur halb so viele Kalorien und ist sogar gut für die Zähne. Außerdem können Sie 20 Prozent weniger Zucker oder Xylit verwenden, ohne die fehlende Süße zu bemerken.
• Benutzen Sie beim Backen Backpapier oder Silikonformen und sparen Sie sich so das Einfetten mit Margarine oder Butter.
• Durch ihren Fettgehalt ist dunkle Schokolade zwar nicht kalorienarm, enthält aber weniger Zucker und viele zellschützende Antioxidantien. Das macht sie zur besseren Variante ihrer Schwestern aus Vollmilch und in Weiß.
• Bei Rezepten, in denen eine größere Menge von Nüssen benötigt wird, können Sie einen Teil – etwa bis zu 20 Prozent – durch kalorienarme Haferflocken ersetzen.
• Ersetzen Sie Weizenmehl mit ballaststoffreicherem Vollkorn-, Roggen- oder Dinkelmehl.
 
Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit und eine wunderschöne Weihnachtszeit!
 

> Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.