Schick durch den Herbst – Welche Jacke passt zu Ihrer Figur? Teil 1: Die Steppjacke

Steppjacken für jede Figur

Egal ob morgens für den Weg zur Arbeit, einen Spaziergang im Park, eine Shoppingtour oder einen schönen Abend im Theater, Restaurant oder Kino: Jacken für die kälteren Tage sollen nicht nur warm und Figur schmeichelnd sein, sondern auch vielseitig kombinierbar. Wir stellen Ihnen unterschiedliche Jackentypen vor, die diesen Herbst und Winter im Trend liegen.
In diesem Teil unseres Jacken-Specials dreht sich alles um die Steppjacke: optisch ansprechend, funktionell und praktisch geschnitten.
 

Kuschelwarm und super stylisch

 
Nicht umsonst gehört die Steppjacke zu den Must-Haves dieser Herbst- und Winter Saison:
Die Steppjacke verdankt ihren Namen der Steppung, die sowohl optisch kleine Problemzonen kaschiert und Ihre Vorzüge betont, als auch angenehme Wärme durch eingearbeitete Daunen, Federn oder synthetische Füllungen verspricht. Diese Füllungen werden in der Zwischenschicht der Materialen fixiert und halten die Steppjacke so in Form.
 
Wandern, Walken oder Abendveranstaltung – das Allroundtalent lässt sich zu jedem Outfit gut kombinieren und schützt zugleich mit ihrem Material vor Regen, Wind und Kälte. Sowohl im Herbst als auch im Winter zeigt sich die Steppjacke als perfekter Begleiter: Es gibt sie als dünne Variante oder gefüttert für winterliche Minusgrade. Vor allem bei den dick gefütterten Modellen ist Vorsicht geboten – diese können schnell unvorteilhaft wirken. Entdecken Sie unsere Tipps und Tricks für die Wahl Ihrer perfekt sitzenden Steppjacke.
 

Die schönsten Steppjacken für jede Figur

 


 

Breite Schultern:

Besonders wichtig ist es für Sie, ein Modell zu finden, das sowohl an den Schultern, als auch am Rest des Oberkörpers gut sitzt. Häufig spannt die Jacke an den Schultern und passt am Rest des Körpers nicht optimal. Bei schmalen Hüften können Sie auf Jacken mit aufgesetzten Taschen zurückgreifen, um das Gleichgewicht zwischen Oberkörper und Hüfte wiederherzustellen.
 

Breite Hüften:

Fallen Ihre Hüften eher kräftiger aus, sollten Sie beim Kauf Ihrer Steppjacke darauf achten, dass diese nicht am stärksten Punkt an der Hüfte endet, sondern das Gesäß bedeckt. Die Steppung sollte relativ schlicht sein und die Nähte möglichst vertikal verlaufen. Details wie eine Kapuze oder ein auffälliger Kragen können von kleinen Problemzonen an der Hüfte ablenken.
 

Große Oberweite:

Wer eine große Oberweite hat, kennt das Problem, dass Jacken im Brustbereich häufig nicht richtig sitzen. Vor allem geschlossen spannen viele Jacken. Dies kann umgangen werden, indem Sie lockere oder taillierte Schnitte wählen. Meiden Sie dagegen A-förmige Modelle. Achten Sie bei Ihrer Steppjacke auch darauf, dass sie einen simplen Kragen und keine aufgesetzten Taschen im Brustbereich hat – diese Details tragen auf.
 

Problemzone Bauch:

Kleine Speckröllchen am Bauch sind leicht zu kaschieren. Greifen Sie auf locker sitzende Jacken mit einer eher geraden Passform zurück, um die Linie fließend zu halten und den Bauch nicht zu betonen. Meiden Sie dagegen Modelle mit Taillengürteln – diese legen den Fokus auf die Körpermitte.
 
 

Noch mehr Steppjacken entdecken

> Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.