Sommer-Make-up – so müssen Sie bei Hitze nicht aufs Schminken verzichten


Viele von uns wollen auch im Sommer nicht darauf verzichten: auf ihr Make-up. Doch bei den heißen Temperaturen im Sommer ist es eine Herausforderung, entsprechende Produkte zu finden, die nicht gleich verwischen und verlaufen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei einem Sommer-Make-up achten sollten. Wussten Sie, dass Sie viele Kosmetikprodukte auch ganz einfach selber machen können? Der Vorteil dabei: Man weiß genau, welche Bestandteile enthalten sind und was man sich auf die Haut aufträgt. Wir stellen Ihnen zwei „Rezepte“ für Kosmetika vor.
 

Das perfekte Sommer-Make-up mit Foundation, Lidschatten und Co.

Schritt 1: Pflege
Damit das Make-up weniger verläuft, ist eine Pflege vor dem Auftragen das A und O. Sie bildet die Grundlage für ein schönes Make-up. Greifen Sie auf eine leichte Creme zurück. Sie sollte auf keinen Fall ölhaltig sein. Wichtig ist es außerdem, der Lotion genug Zeit zum Einziehen zu geben.

Schritt 2: Grundierung
Als nächster Schritt ist eine Grundierung empfehlenswert, die ein späteres Absetzen des Make-ups in Poren und Falten verhindert. Ein sogenannter Primer ist hier ideal. Außerdem wirkt er Unebenheiten entgegen. Die Textur des Primers kann einfach mit einem Pinsel aufgetragen werden.

Schritt 3: Foundation
Jetzt kommt das eigentliche Make-up, das im Fachjargon Foundation genannt wird. Gut geeignet sind hier leichte Varianten, die Sie am besten mit einem Schwämmchen in die Haut einklopfen. Für schnell fettende Haut sind Puder-Make-ups optimal. Hier gilt: Weniger ist mehr. Halten Sie es lieber dezent und tragen nicht so viel auf, da die Haut sonst nicht mehr atmen kann.

Schritt 4: Den Sommer nicht vergessen
Wählen Sie außerdem ein Produkt, das einen Sonnenschutz integriert hat. Ein Make-up mit Lichtschutzfaktor schützt vor UV-Strahlung, welche die Hautalterung beschleunigen kann. Wer anschließend etwas sommerliche Farbe ins Gesicht bringen möchte, nutzt beispielsweise gerne einen Bronzer. Wichtig ist, ihn nur auf Kinn, Nase, Stirn und Wangenknochen aufzutragen.

Schritt 5: Das Komplettpaket
Doch ein Make-up umfasst noch mehr – nämlich Lidschatten, Lippenstift und Wimpertusche. Genauso wie für die Foundation gibt es auch für den Eyeshadow einen speziellen Primer. Wählen Sie anschließend einen pudrigen, wasserfesten Eyeshadow. Getuschte Wimpern sorgen für einen perfekten Augenaufschlag. Ratsam ist es, im Sommer auf wasserfeste Mascara zu setzen, damit beim Schwitzen nichts verwischt. Weil auch Lippen empfindlich auf die Sonne reagieren, ist es sinnvoll, vor dem eigentlichen Auftragen des Lippenstifts einen Lippenbalm mit Lichtschutzfaktor zu verwenden – oder Sie setzen gleich auf einen Lippenstift mit UV-Schutz.
 

Kosmetikprodukte selbst herstellen

Lippenbalm – für samtig-weiche Lippen:

Um einen Lippenbalm selbst zu machen, benötigen Sie Folgendes:

• 20 g ungebleichtes Bienenwachs
• 20 g Kokosöl
• 20 g Sheabutter
• 2 Tropfen Rosenöl
• eine Dose zum Aufbewahren des Lippenbalms

So geht’s: Bienenwachs, Kokosöl und Sheabutter werden in ein hitzebeständiges Gefäß gegeben und im Wasserbad bei niedriger Hitze geschmolzen. Wenn die Zutaten flüssig geworden sind, kann alles zu einer einheitlichen Masse verrührt werden.

Nehmen Sie das Gefäß aus dem Wasserbad und lassen Sie die Masse kurz abkühlen. Geben Sie dann zwei Tropfen Rosenöl dazu und rühren es unter. Nun kann die Masse in die Dose gegeben werden, die dann zum Aushärten des Balms in den Kühlschrank gestellt wird.

Gesichtscreme – ideal für die Grundierung:

Diese Zutaten benötigen Sie für Ihre ganz persönliche Gesichtscreme:

• 15 ml Pflanzenöl
• 3 Gramm Emulsan (Emulgator)
• 2 Gramm Sheabutter
• 30 Milliliter destilliertes Wasser
• etwas Teebaumöl

Außerdem werden ein Topf, ein Pürierstab, hitzebeständige Gefäße, ein Thermometer sowie ein desinfiziertes und ausgekochtes Glas zum Abfüllen benötigt.

So geht’s: Vor der Zubereitung sollten alle Utensilien desinfiziert werden. Sheabutter in ein hitzebeständiges Gefäß geben und im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Danach werden das Öl und der Emulgator untergerührt. Wenn die Masse flüssig ist, kann der Topf vom Herd genommen werden und das Ganze darf sich auf 40 Grad abkühlen.

Setzen Sie nun erneut einen Topf mit Wasser für ein Wasserbad auf. Geben Sie das destillierte Wasser in einen hitzebeständigen Behälter und erwärmen es im Wasserbad. Diese Flüssigkeit sollte ebenfalls auf 40 Grad kommen, bevor sie zum Fettgemisch gegeben und verrührt wird. Dazu nehmen Sie am besten den Pürierstab. Ist die Masse schön cremig, können ein paar Tropfen Teebaumöl hinzugegeben werden. Zum Schluss die Creme in ein Glas füllen.

Tipp: Mit einem Konservierungsmittel ist die Creme bis zu sechs Monate haltbar.
 
 
 
Das könnte Sie auch interessieren:

Freiheit für die Füße: Diese Schuhe können Sie im Sommer wunderbar tragen

Sie wollen wissen, was in den Sternen steht? Werfen Sie einen Blick in unser Sommerhoroskop

Smoothie gefällig? Mit Sommerbeeren wird er zum Genuss 

 

> Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.