Wiesn Guide: alles was Sie wissen sollten!

Wiesn Survival: alles was man wissen sollte wenn man zur Wiesn geht!

Jetzt ist wieder Wiesn-Zeit!

„O’zapft is!“ Mit diesen magischen Worten eröffnet der Münchner Oberbürgermeister jedes Jahr das größte Volksfest der Welt. Das Oktoberfest startet im September und endet in der ersten Oktoberwoche. Wie der Wiesnbesuch zum vollen Erfolg wird, lesen Sie in unserem How-to für die Wiesn. Lernen Sie jetzt das spezielle Vokabular und die wichtigsten Bräuche kennen.

Essen und Getränke bestellen – so klappt’s am besten

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen – nach dieser Devise leben die Bayern und setzen das Motto natürlich auch auf dem traditionellen Volksfest in die Tat um. Über dem Gelände der Theresienwiese liegt ein verführerischer Duft, der so richtig Appetit macht.

Das sind die kulinarischen Höhepunkte

Auf Platz eins liegt ganz klar das halbe Hendl (Hähnchen). Es wird mit Kartoffelsalat, Breze oder Semmel serviert. Für den kleineren Hunger bieten sich typisch bayerische Schmankerln an, zum Beispiel Leberkäs‘ oder Weißwürste.

Wer nicht so gerne Fleisch und Wurst isst, kommt ebenfalls auf seine Kosten: Spitzenreiter ist der weiße Rettich, der in Bayern liebevoll „Radi“ genannt wird. Sehr lecker ist auch der „O’batzde“ (Obatzda), ein typisch bayerischer Aufstrich aus Camembert, Butter, Zwiebeln und Gewürzen.

Und zum Trinken? Natürlich Bier! Bier gilt in Bayern fast als Grundnahrungsmittel, da macht das berühmte Volksfest keine Ausnahme. Ausgeschenkt wird im großen Maßkrug, also literweise. Das süffige Getränk schmeckt nicht nur ausgesprochen fein, sondern sorgt auch für gute Laune – eben ein echter Garant für Stimmung.

Das Gastronomiepersonal ist auf internationale Gäste eingestellt – und auch auf Besucher aus Deutschland jenseits des „Weißwurst-Äquators“. Wenn Ihnen der bayerische Dialekt nur schwer über die Lippen geht, kein Problem. Für die Bierbestellung reicht ein Handzeichen, das Essen bestellen Sie einfach so, wie es in der Karte oder am Aushang steht. Prosit und Guten Appetit!

Tanzen, feiern, fröhlich sein

Ein Volksfest voller Fröhlichkeit, da darf das Tanzen natürlich nicht fehlen. Einziges Problem beim Wiesntanz ist der geringe Platz. Deshalb weichen die Besucher zu fortgeschrittener Stunde schon einmal auf die Bänke und Tische des Bierzelts aus. Das Schunkeln und Mitsingen zur stimmungsvollen Volksfestmusik macht eine Menge Spaß!

Wer außerhalb der Bierzelte durch die Budenstraßen schlendert, die Fahrgeschäfte bestaunt und dort die ein oder andere wilde Fahrt einlegt, darf natürlich auch zwischendurch ein Tänzchen einlegen. Vorschriften gibt es nahezu keine: Erlaubt ist, was Spaß macht.

So deuten Sie die Dirndlschleife

Wenn die Schleife rechts gebunden ist, dann ist die Frau bereits in festen Händen. Flirten ist erlaubt, der Erfolg allerdings gering. Die Dirndlschleife links bedeutet: Ich bin noch frei.

So deuten Sie die Dirndlschleife

Jetzt kommt es auf Ihr Flirttalent an, ob Sie die Dame erobern können. Eine Schleife, die in der Mitte getragen wird, soll die Jungfräulichkeit der Trägerin symbolisieren. Diese Variante ist sehr selten zu sehen. Der Grund: Ein bisschen Privatsphäre möchte Frau sich dann doch behalten.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen tollen Oktoberfestbesuch ist übrigens das standesgemäße Outfit. Von der Trachtenmode inspirierte Kleidung ist genau richtig. Im Dirndl und in der Lederhosn sehen Sie nicht nur gut aus und stimmen sich bereits beim Anziehen auf einen fröhlichen Tag ein.

Wir wünschen Ihnen jetzt nach dem Studieren unseres How-to viel Vergnügen beim größten Volksfest der Welt.

Finden Sie Ihr passendes Wiesn-Outfit bei ADLER:
Trachtenmode für Damen
Trachtenmode für Herren
Trachtenmode für Kinder

> Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.